Eigenschaften unseres einzigartigen Heilwassers

Das “universelle Lösungsmittel” ist ein Schlüsselbestandteil aller Lebewesen: Wasser ist die Quelle des Lebens und unentbehrlich für die menschliche Existenz. Das mineralmedizinische Heilwasser von Caldes d’Estrac wird in einer Tiefe von 2800 Metern erhitzt und mit Mineralien versehen. Es steigt mit einer Temperatur von 38,8º, Grad an die Oberfläche. Dieses wunderbare und einzigartig zusammengesetzte, reine und kristallklare Wasser wird ständig im Thermalbecken erneuert und behält seine heilenden und therapeutischen Eigenschaften: nicht nur seine physikalischen, wie die darin enthaltenen Mineralien, sondern vor allem die chemischen Eigenschaften (Stickstoff, mit Ionen angereichert, Nitrate), weil das Wasser weder erhitzt noch heruntergekühlt werden muss.

Was ist die Thermalbadtherapie?

Damit man von einer Thermalbadtherapie sprechen kann, müssen verschiedene grundlegende Voraussetzungen vorliegen: Die mineralmedizinischen Heilquellen (offiziell anerkannt und wirksam bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen) sowie die Einrichtungen für die Durchführung der Behandlungen unter medizinischer Aufsicht durch entsprechendes Fachpersonal, vor allem bei Menschen mit gesundheitlichen Problemen und denjenigen, die einfach nur das Vergnügen der Entspannung suchen. Die Kombination aus dem Heilwasser und den Behandlungstechniken sorgen für Wohlbefinden und Genesung.

Zellstimulierung

Nützlich bei Folgeerscheinungen von Verletzungen und Verzögerungen bei der Konsolidierung.

Medizinische Betreuung

Alle angebotenen Behandlungen erfolgen unter Aufsicht des Arztes Dr. Marius Biscarri. Der Heilvorgang der Thermalbadtherapie resultiert aus der Wirkung des mineralmedizinischen Wassers und der Anwendungstechniken.

Atmungsapparat

Beim Atmungsapparat hilft das Heilwasser bei der Verbesserung von Bronchospasmus, Nasenverstopfung, Rhinitis, chronischer Kehlkopfentzündung und Bronchitis.

Ideale Temperatur

Das ist eine wichtige Besonderheit im Vergleich zu anderen Thermalbädern, deren Wasser mit einer Temperatur von 70°, 50° oder 20° Grad an die Oberfläche kommt. Die Temperatur darf für die Anwendung an Menschen nicht manipuliert werden.

Hauterkrankungen

Es verschafft Erleichterung bei entzündlichen Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, ebenso bei gynäkologischen Beschwerden endokrinen, vegatativen oder metabolischen Ursprungs.

Anregende und entspannende Wirkung

Beruhigende und entspannende Wirkung aufgrund von Gefäßerweiterung und Steigerung der Durchblutung von Muskeln und Bändern. Durch Halswirbel verursachte Beschwerden am Kopf werden verbessert.

Entzündungen und Arthritis

Wirksam bei chronischem entzündlichen Rheumatismus, Humerus-, Hüft- oder Kniearthritis, durch Arthrose oder Fibromyalgie verursachten Beschwerden.

Verdauungsprobleme

Das direkt mit 37º oder kalt getrunkene Wasser wird schnell absorbiert, gefolgt von einer intensiven Diurese, die bei Harnsteinen, Enzündungen der Harnwege und Verdauungsproblemen, wie beispielsweise Verstopfung, hilft.